Parkschein Wien

Inhaltsverzeichnis

Standorte & Informationen zum Parkschein Kaufen

Einfach, schnell und günstig einen Parkschein in Wien kaufen. Alle Standorte, Verkaufsstellen zum Parkschein übersichtlich mit Adresse, Fotos und Karte suchen, finden und vergleichen.

Parkschein kaufen

In Wien sind Parkscheine nicht wie in anderen Städten über einen Parkscheinautomaten erhältlich, sondern nur im persönlichen Kauf in einer Trafik (Tabak-, Zeitung & Geschäft), Postfiliale, Tankstelle, Fahrkartenautomat der Wienerlienien (U-Bahn und S-Bahn), Verkehrsclub des ÖAMTC und ARBÖ oder den Stadtkassen. In der obigen Map sind alle Standorte zum Verkauf von Parkscheinen übersichtlich dargestellt. Gib in der Suche deinen Standort ein und finde die nächste Trafik oder sonstige Parkschein-Verkaufsstelle in deiner Nähe.

Parkschein kaufen in einer Wiener Trafik

Parkschein ausfüllen

Einen Parkschein beim ersten Mal richtig auszufüllen, ist vor allem für Besucher, Touristen oder Fahranfänger nicht selbstverständlich. Hier zeigen wir dir mit praktischen Beispielen, was du beachten musst, um einen Strafzettel bzw. Strafmandat zu vermeiden, indem du dich an folgende Anleitung hälst:

Parkschein für 15-Minuten (Gratis)

Jeder Autofahrer darf für 15 Minuten in einer gebührenpflichtigen Kurzparkzone in Wien zur Erledigung kleiner Angelegenheiten gratis parken. Yeahhh, was für ein Wunder! Hierfür ist der violette Parkschein richtig auszufüllen und im Auto zu hinterlegen. So machst du alles richtig:

  1. Hol dir kostenlos den violetten Parkschein über unseren Parkschein-Finder (siehe oben)
  2. Schreibe die exakte Ankunftszeit deutlich und klar auf den Parkschein. Bei einer einstelligen Ankunfszeit wie z.B. 08:00 Uhr (linker Parkschein) morgens ist unbedingt eine Null vor die 8 und zwei Nullen für die Minuten zu schreiben.
Wien Gratis-Parkschein 15 Minuten (violett)
Ankunfszeit: 08:00 Uhr
Ankunfszeit: 12:06 Uhr
Ankunfszeit: 16:53 Uhr

Hinweise

  • In den letzten 15 min der Gültigkeit der Kurzparkzone, ist auch ein Parkschein auszufüllen.
  • Undeutlich geschriebene Parkscheine sind neu auszufüllen, damit der Parksheriff den Parkschein ohne Probleme lesen kann.

Nicht erlaubt

  • Mehrere violett farbenede Parkscheine gleichzeitig bzw. hintereinander zu verwenden.
  • Kombination aus violleten Parkschein und den anderen Parkscheintypen.

Parkschein für 30 bis 120 Minuten

Im Vergleich zum violetten 15 Minuten-Gratisparkschein, wird beim längeren Parken nicht die exakte Ankunftszeit angeben, sondern die erste Viertelstunde vernachlässigt. Halte dich an folgende Anleitung:

  1. Datum: Monat, Tag, Jahreszahl klar und deutlich ankreuzen.
  2. Uhrzeit: Die erste Viertelstunde wird aufgerundet. Beispiele anzeigen
     09:07 Uhr → Am Parkschein ankreuzen: Stunde 09 und Minute 15
     10:51 Uhr → Am Parkschein ankreuzen: Stunde 11 und Minute 0
     11:08 Uhr → Am Parkschein ankreuzen: Stunde 11 und Minute 15
  3. Parkdauer: Rot (30 min), Blau (60 min), Grün (90 min) und Gelb (120 min)
Wien Parkschein für 30-120 Minuten (blau, grün, gelb)
Datum: 01.01.2019
Uhrzeit: 09:07 Uhr
→ aufrunden auf 15 min
Parkdauer: 60 Minuten (blau)
Datum: 02.02.2019
Uhrzeit: 12:22 Uhr
→ aufrunden auf 30 Minuten
Parkdauer: 90 Minuten (grün)
Datum: 03.03 2019
Uhrzeit: 13:38 Uhr
→ aufrunden auf 45 Minuten
Parkdauer: 120 Minuten (gelb)

Parkschein verlängern

Wenn die tatsächliche Parkdauer nicht wie geplant ausreichen sollte, ist es möglich die Parkdauer mit einen oder mehreren Parkscheinen zu verlängern. So machst du alles richtig:

  1. Schreibe auf jeden Parkschein diesselbe Ankunftszeit und dasselbe Datum
Wien Parkschein 30 Minuten (rot)

Erläuterung

  • Ankunfszeit: 10:00 Uhr mit einer geplanten Dauer für 30 min parken.
  • Verlängern: Wir möchten für 60 Minuten bis 11:30 Uhr verlängern.
  • Richtig ausfüllen: Dafür nehmen wir zum Beispiel zwei weitere rote Parkscheine und schreiben auf die beiden Parkscheine dieselbe Ankunftszeit 10.00 Uhr und dasselbe Datum. Mit zwei roten Parkscheinen ergeben sich 60 Minuten neue Parkzeit.

Alternative

  1. Mit einem blauen Parkschein hätten wir selbstverständlich auch verlängern können.
Wien Parkschein Alternative

Parkschein Kosten & Dauer

Die Parkgebühren betragen in jeder Kurzparkzone in Wien 2,10€ je Stunde. Insgesammt gibt es 5 verschiedene Parkschein-Arten, die in den jeweiiligen Vorverkaufsstellen erhältlich sind.

Wien Parkschein Kosten & Dauer
Violett(0,00€)
15 Minuten
Rot(1,05€)
30 Minuten
Blau(2,10€)
60 Minuten
Grün(3,15€)
90 Minuten
Gelb(4,20€)
120 Minuten

Parkschein Definition

Ein Parkschein dient als Nachweis und Berechtigung auf der öffentlichen Straße parken zu dürfen und ist gleichfalls ein Zahlungsbeleg. In vielen Städten können Autofahrer Parkscheine am Parkscheinautomat ziehen oder in vorgedruckter Form in Vorverkaufstellen kaufen und für einen späteren Bedarf selbst ausfüllen und entwerten. In Deutschland und der Schweiz werden Parkscheine überwiegend am Parkscheinautomat gekauft während z. B. in Wien Parkscheine, wie oben erwähnt in Trafiken oder anderen Verkaufsstellen erhältich sind. Ein Weiterverkauf eines bereits benutzten und noch gültigen Parkschein ist nicht erlaubt. Falls mal ein Parkscheinautomat außer Betrieb sein sollte, darf trotzdem bis zur maximalen Parkdauer geparkt werden, sofern eine eine Parkscheibe hinterlegt wurde.

Park Kosten Entwicklung

Erst sechzehn Jahren nach Einführung der Wiener Kurzparkzonen wurden diese im Jahr 1976 kostenpflichtig. Damals kostete 1 Stunde Parken 4 Schilling, welches heute rund 88 Cent entspräche. Zehn Jahre später, wurde die Parkgebühr auf 12 Schilling pro Stunde angehoben. Durch die Umstellung einer einheitlichen Währungsunion reduzierte sich das Parken auf 0,80 EUR pro Stunde. Im September 2007 erhöhte sich der Park-Tarif auf 1,20 Euro und im März 2012 erfolgte ebenfalls eine Parkgebühr Anhebung auf 2,00 Euro pro Stunde. Seit Jänner 2017 beträgt der Tarif zum Parken 2,10 Euro je Stunde.

Handyparken App & SMS

Eine neue Alternative zum klassichen Parkschein ist das sogenannte Handyparken oder Mobile-Parken. Dies ermöglicht per Smartphone einen Parkschein online zu buchen, ohne einen physischen Papier-Parkschein von einer Traffik oder anderen Verkaufsstelle zu kaufen. Hierfür gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die wir jetzt für dich vergleichen:

Handyparken mit SMS

  1. Registriere dich auf Handyparking mit deinen Kontakt- und Fahrzeuginfos und klicke auf diesen Link
  2. Kaufe online ein Guthaben von mindestens 21€, um Handy-Parken per SMS zu nutzen.
  3. Sende eine SMS in folgenden Format für deine geplante Parkdauer (z.B. 60 min), Stadt (z.B. Wien) und dein Kfz-Nummerschild an 0664 660 6000.
  4. Warte bis du eine SMS-Bestätigung von Handyparking für deinen Parkschein erhalten hast, bevor du das Auto verlässt.
  5. Jetzt kannst du aussteigen und deinen Bummel oder sonstiges erledigen.

Handyparken mit App

  1. Lade die Handyparken App im jeweiligen App Store für Android oder iPhone herunter.
  2. Erwerbe online ein Guthaben von mindestens 21€, damit die Handy-Parking App zu verwenden ist.
  3. Verwende die App zum Parkschein-Buchung. wie folgt und warte auf eine Bestätigung. Beispiel:
  4. Warte bis du die auf der Handyparking App eine Bestätigung auf dem Display für deinen Parkschein erhalten hast, bevor du das Auto verlässt.
  5. Jetzt kannst du aus dem Auto steigen und deine Angelegenheiten erledigen.

Handyparken Fehler vermeiden

Es kann manchmal vorkommen, dass trotz Handyparkens ein Strafzettel droht. Warum es trotz aktiven, mobilen Parkschein zu Geldbußen kommen kann und wie du dies einfach vermeiden kannst, erfährst du hier.

Handyparken mit SMS

  1. Im Auto die Parkschein-SMS senden an 0664 660 6000.
    Warte auch im Auto auf eine Bestätigung der SMS ab. In der Regel dauert dies wenige Sekunden. Wer das Auto vorher verlässt, ohne die Bestätigung erhalten zu haben, hat keinen gültigen Parkschein.
  2. KFZ-Kennzeichen richtig auswählen.
    Im Online-Konto auf www.handyparken.at ist dein standartmäßiges Kennzeichen hinterlegt. Solltest du mehrere Fahrzeuge haben, solltest du unbedingt sicherstellen, dass das richtige Kennzeichnen im Konto vor Absendung der SMS hinterlegt ist. Oder sende die SMS wie folgt, wenn du beispielsweise zwei Stunden parken möchtest "120*" und anschließend das KFZ-Nummernschild z.B. "W66666H" des Autos. Das illustrierte Beispiel ergibt folgende SMS-Nachricht 120*W66666H
  3. Parkdauer korrekt angeben.
    Bei der SMS Buchung sind Tippfehler, der am meisten verbreitete Grund für Parkstrafen. Solltest ein Fahrzeug für z. B. 2 Stunden parken, sendest du eine SMS mit der Anzahl der Parkdauer in Minuten "120".
  4. SMS kann nicht zugestellt werden.
    👉 Schalte dein Handy vollständig aus und danach wieder an. Auf diese Weise können Fehler im Speicher behoben werden.👉 Vergewissere dich auch, dass der Flugmodus nicht aktiviert ist, weil dann grundsätzlich keine Nachrichten zugestellt werden können.👉 Sollte anschließend keine SMS Zustellung möglich sein, wird dies an der Netwerkverbindung oder am Mobilfunkanbieter liegen.
  5. Parkdauer mit SMS verlängern.
    Möchtest du die Parkdauer verlängern, dann musst du dies unbedingt vor Ablauf erledigen. Dies wird genau so gemacht wie oben dargestellt mit der geplanten neuen Parkdauer in Minuten und dann wieder auf eine Bestätigung abwarten.

Handyparken mit App

  1. Im Fahrzeug das Parkticket per App buchen und auf eine Bestätigung auf dem Bildschirm abwarten.
    Im Normalfall ist es per App etwas schneller als per SMS. Auch hier gilt, sofern keine Bestätigung am Display angezeit wird, besteht noch keine Parkberechtigung.
  2. KFZ-Nummernschild korrekt wählen.
    In der App kann vor der Buchung das entspechende Nummerschild zum Parken gewählt werden. Vor allem bei gewerblichen Kunden mit einem großen Fuhrpark mit verschiedener Mitarbeiterfahrzeuge, kann hier schnell ein Fehler entstehen, der sich leicht vermeiden lässt, indem das Nummerschild vor der Buchung überprüft wird. Im Vergleich zum SMS Parken, sind die Kontakt-und Fahrzeuginformationen in der App gespeichert, ohne erneut die Informatioen senden zu müssen.
  3. Parkzeit richtig eingeben.
    Im Vergleich zum SMS Parken, kann in der App kein gewöhnlicher Tipp-Fehler entstehen, da die Zeit aus einem Menü ausgewählt. Dies ist definitiv ein positiver Punkt.
  4. Keine Internet-Netzwerkverbindung.
    👉 Überprüfe zuerst, ob eine WLAN-Verbindung oder eine Verbindung zum Datennetz auf dem Display angezeigt wird.👉 Vergewissere dich, dass dein Datenvolumen nicht aufgebraucht und lade es gegebenfalls auf.👉 Stelle sicher, dass dein Flugmodus nicht aus Versehen angestellt ist.👉 Versuche, ob du mit deinem Handy and einer anderen Standort eine Internetverbindung aufbauen kannst. Wenn das Problem nicht gelöst werden kann, schalte dein Handy komplett aus und dann wieder an.
  5. Parkdauer per App verlängern.Der Parkschein muss unbedingt vor Ablauf verlängert werden. Dies wird genau so gemacht wie oben darstellt mit der geplanten neuen Parkdauer in Minuten und dann wieder auf eine Bestätigung abwarten.

Sonstige Informationen

Als kontinuierlich wachsende Hauptstadt Österreichs und Verkehrsknotenpunkt, fördert die Stadt Wien verschiedene Angebote von Parkmöglichkeiten, den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) sowie die Förderung von E-Ladestationen aus 100 % erneuerbaren Energien.

Nichtsdestotrotz wird der motorisierte Verkehr nicht von heut auf morgen vollkommen verschwinden und für Gewerbe, Handel und Ökonomie noch eine wichtige Rolle spielen. Unter Berücksichtigung der Verkehrssicherheit, eines ausgewogenen Verkehrsflusses und der inteligenten Nutzung von seltenen Parkraum, leistet die Parkraumbewirtschaftung in Wien einen außerordentlichen Beitrag zur Entlastung und Beruhigung des innerstädtischen Verkehr und der öffentlichen Gestaltungsmöglichkeiten von Grünflächen und Park Anlagen.

Wiener Parkraumbewirtschaftung

Die Enstehung der Wiener Parkraumbewirtschaftung begann 1959 im Zuge der Einführung der Kurzparkzone im 1. Bezirk. Anschließend kamen Schritt für Schritt neue Park-Verordnungen für weitere Bezirke hinzu. Nicht wie heute war die erste Kurzparkzone flächendeckend, sondern nur auf einige wenige Hauptstraßen und Teilbereiche eingeschränkt.

Wiener Parkraumbewirtschaftung

Empfehlung

Die Entscheidung zwischen Handyparken und klassischen Parkschein ist zu erst eine Entscheidung zwischen Technik, Sicherheit und Wiederanwendbarkeit. Denn technisch gesehen schenken sich Handyparken via SMS und App nicht viel. Ein allgemeiner Nachteil beim Handyparken ist die technische Abhängigkeit zum jeweiligen Netzwerbetreiber, um eine SMS beziehungsweise eine Verbindung zum Internet empfangen zu können. Wer mit Handyparken unterwegs ist, sollte zusätzlich darauf achten, dass der Akku genügend Power hat, welches eine allgemeine Herausforderung für alle Handy-Hersteller ist, da die heutigen Geräte aufgrund mehrerer Anwendungen und hochauflösender Bildschirme zunehmend mehr Stromspeicherleistung in Anspruch nehmen.

Letztendlich müssen wir jedoch feststellen, dass jede Form von Parkschein seine Vorteile und Nachteile aufweisst und es ganz auf die individuelle Bedürfnisse des Autofahrers ankommt. Wer mit dem Auto weniger unterwegs ist und nicht gerne alles vom Handy erledigt, sollte sich für den klassischen Parkschein entscheiden. Wenn jemand viel unterwegs ist und gerne mit dem Handy alles erledigt sollte die HandyParken App herunterladen. Was die Zahlen und Fakten anbelangt wird rund die Hälfte aller gekauften Parkscheine über Mobiltelefon bzw. Trafik gekauft. Mit der oben angeführten Karte, versuchen wir nicht nur eine Verkaufsstelle für einen Parkschein einfacher auffindbar zu machen, sondern Trafikanten zu unterstützen, die nur 6 % Verkaufs-Kommission vom Parkschein einbehalten dürfen.

Deshalb ist unsere Empfehlung, habe für den Fall der Fälle, dass ein technisches Problem auftritt, sei es die Netzwerkverbindung oder ein leerer Akku, ebenfalls einen traditionellen Papier-Parkschein im Handschufach. Wie oben in der Karte deutlich zu sehen ist, sind alle Parschein-Verkaufsstellen einfach zu finden. Wer also charmant und höfflich fragt, erhält mehrere violett farbenede Parkscheine und kann diese als Vorrat im Handschuhfach einlegen und ist perfekt auf alles vorbereitet.

Alternativen zum Parkschein

Alternativen zum Parkschein

Neben den oben erwähnten Parkmöglichkeiten mit klassischen Parkschein hinter der Windschutzscheibe oder Handyparken via SMS oder Smartphone, hat die Stadt Wien ein vielseitiges Angebot an öffentlichen Garagen, Parkgaragen und Park & Ride-Anlagen zu bieten. Hier kannst du für jedes Auto oder Motorrad sowohl für für ein paar Stunden als auch auf Tages-, Wochen-, oder Monatsbasis eine passende Garage finden, ohne der Witterung ausgesetzt zu sein. Damit alles einfach, günstig und übersichtlich verläuft, präsentieren wir dir ebenfalls alle Parkgaragen in Wien.